1. Reden wir miteinander ...

    Liebe(r) Gast, tausche dich mit uns über die Themen aus, die dich gerade beschäftigen. Falls du es aushältst zu erfahren, was Außenstehende darüber denken. ;-)

    Information ausblenden

Welches Mittel gegen Mangelerscheinungen verwenden? Erfahrungen gesucht?

Dieses Thema im Forum "FORUM | Reden wir miteinander ..." wurde erstellt von tuschtusch, 12 September 2019.

  1. tuschtusch

    VIP: :Silber

    Mir ist ja bekannt, dass man seine Nährstoffe mit der Nahrung aufnimmt, wie machen das aber Vegetarier oder gar Veganer?
    Gerade wenn man ganz auf tierische Produkte verzichtet, gehen einem ja sehr viele Nährstoffe, Mineralien oder Vitamine verloren.
    Wie geht man bei so einer Ernährung damit um, dass es zu keiner Mangelerscheinung kommt?
    Welches Mittel gegen Mangelerscheinungen verwenden Veganer oder lässt sich das ganz einfach mit der normalen Ernährung kompensieren?
    Meine Nichte möchte jetzt unbedingt Veganerin werden und ich habe da einige Bedenken was ihre Gesundheit anbelangt. Sie dankt nämlich das wäre alles ganz einfach und man müsse sich da gar keine Sorgen machen.
     
  2. lindwurm

    VIP: :Silber

    Also sehr viele Nährstoffe sind das nicht, die nur bei einer veganen Ernährung kritisch sind. Mir ist eigentlic nur B12 bekannt. Aber da kommen durchaus auch Mängel bei Menschen, die alles essen, vor. Genauso wie jede Menge andere Mängel auch nicht gerade selten sind. Nur weil man grundsätzlich alles isst, ist das ja auch längst nicht ausgewogen und für viele wäre es, meiner Meinung nach, besser, wenn sie ergänzend manche Nährstoffe einnehmen würden. Jodmängel sind zum Beispiel seit der Jodierung von Speisesalz auch deutlich seltener geworden, aber leider nach wie vor nicht ganz verschwunden. Sofern man sich ausreichend informiert und gesund ernährt, ist eine gesunde vegane Lebensweise durchaus möglich.
     
  3. tuschtusch

    VIP: :Silber

    Mittlerweile nehmen schon einige Menschen Nahrungsergänzungsmittel, doch vorwiegend wohl immer noch Vegetarier und Veganer. Und da sind sicher einige dabei, die sich besser informiert haben wie eine 13 Jähriges Mädchen, das von heute auf morgen einfach mal so alles verändern möchte. Will dem ja auch gar nicht im Weg stehen, ich will nur nicht, dass sie in ihrer Entwicklung irgendwelche Schäden bekommt, die sie dann später bereut. Ihrer Mutter geht es ja genauso, vor allem ist es ja sie, die kochen muss;)
    Da steht man dann schon vor ein paar Aufgaben. Was muss man jetzt mehr essen als vorher und was darf man da jetzt alles nicht essen. Da wird halt auch viel Verantwortung abgegeben und andere müssen sich darum kümmern. Sich vegan ernähren ist ja ganz einfach wenn jeden Tag drei Mahlzeiten auf den Tisch stehen und ich mich sonst um nichts kümmern muss. Ich glaube in dem Alter ist es noch nicht so, dass man sich da wirklich informieren möchte. Jetzt ist man halt mal auf den Trip vegane Ernährung, Umweltschutz, usw. Wie gesagt finde das auch gar nicht schlimm und unterstütze die Anliegen auch Großteils. Aber es ist eben leicht wenn sich andere darum kümmern müssen.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden